Programm des Heimatvereins Epe für 1. Halbjahr 2024 vorgestellt

Der Verein erinnert an 75 Jahre Grundgesetz

Der Vorstand des Heimatvereins Epe  hat jetzt sein Programm für das 1. Halbjahr 2024 vorgestellt. „Das Programm enthält Bewährtes und Neues, es berücksichtigt als einen Schwerpunkt in diesem Jahr die Feiern zum 75 jährigen Jubiläum des Grundgesetzes und der Bundesrepublik Deutschland. Natürlich bleiben die traditionellen Veranstaltungen nicht außen vor und  auch Geselliges für die Mitglieder des Vereins kommen nicht zu kurz“, so der Vorsitzende  Wilhelm Kemper.  

Im Januar beginnt Ewald Wöltering mit einer Vorführung alter Filme aus Epe. Auf großes Interesse werden sicher auch die Besichtigungen verschiedener Orte stoßen: Noch im Januar lädt der Heimatverein  zur Besichtigung in  die Firma Hörmann ein, im März  in das neue Gebäude der Stadtwerke Gronau und in das der Feuerwehr Gronau. Mit Schulleiterin  Dagmar Dengler besucht der Verein die neuen Gebäude der Gesamtschule Epe. 

„Eines der Höhepunkte unseres Programms ist sicher eine Tagesfahrt gemeinsam mit dem KKV nach Düsseldorf“, so der Programmmacher Josef Pieper, „beim Besuch des Landtages NRW können wir den Landesgesetzgeber näher kennenlernen und etwas über die Länderregierungen  innerhalb des Bundes erfahren.  Zu den Höhepunkten des Programms gehört auch die viertägige Busfahrt nach Belgien. Ziele sind die Städte Flanderns: Antwerpen, Gent und Brügge.“

Die den  traditionellen Radtouren im Frühjahr und im Sommer führen u.a. in die Naturschutzgebiete im Gildehauser Venn und in der Wacholder Heide in Bardel mit einer Führung von/ durch Dr. Lünterbusch an.

Für die Freunde der plattdeutschen Sprache gastiert erneut die Niederdeutsche Bühne Münster in der Alten Tenne Epe: „Üöwerfall und Üövermood“.  Sie werden ergänzt durch die Darbietungen  der Sänger der Tafelrunde, die erneut ein beeindruckendes Programm auf die Beine gestellt haben.  Außerdem bietet der Verein eine Fahrt nach Münster ins Plattdeutsche  Theater an: „Quaterie in’t Terppenhues“

Speziell für die Mitglieder des Vereins findet im Januar eine Wanderung mit Grünkohlessen  statt; außerdem die jährlich stattfindende  Jahreshauptversammlung im Gasthaus Bügener.  Dr. Manfred Böcker referiert zum Thema: „Die Auslöschung. Eine jüdische Landgemeinde verschwindet. Epe 1933 – 1945“.   Im Sommer kommt es dann wieder zum gemütlichen Jahrestreffen der Vereinsmitglieder  mit Radfahren und Grillen auf der Alten Tenne Epe. 

Das Programm des Heimatvereins wird in Papierform  in diesen Tagen allen Mitgliedern zugesandt. Sonstige Interessierte können sich im Heimathaus oder  auf der Webseite des Heimatvereins (www.Epe.de) informieren. Der Heimatverein bittet darum,  sich für die einzelnen Veranstaltungen rechtzeitig anzumelden (heimatverein@epe.de), Tel. 02565/7899 . Genauere Infos gibt es auch jeweils  in der Tagespresse oder auch in den Aushängen des Vereins. Bitte des Heimatvereins: Rechtzeitig anmelden!

Zum Foto: „Die vor dem Eper Amtshaus wehenden Fahnen der Ukraine und Israels mahnen uns, nicht zu vergessen, was um uns in der Welt geschieht. Wir wollen alle Anstrengungen unterstützen, die ein friedliches Zusammenleben ermöglichen können.“