Programm des Heimatvereins Epe 2. Halbjahr 2020 Die Niederdeutsche Bühne Münster zu Gast: „All’s Düörneen“

Wegen der Pandemie kann der Heimatverein  zzt. nur ein verkürztes Programm anbieten. „Wir sind ein Verein, der viele Risikogruppen anspricht und deswegen besonders streng auf die Einhaltung der Hygieneregeln achten muss“, erläutert Wilhelm Kemper die Lage bei der Veröffentlichung des  eingeschränkten Programms. „Das Programm geht den Mitgliedern des Vereins in den nächsten Tagen zu. Die äußere Erscheinung des Heftchens hat sich ebenso geändert“, so der Vorsitzende des Heimatvereins. „Es ist kompakter geworden und kann so leichter versandt werden“.

Höhepunkt des Programms dürfte sicher der plattdeutsche Abend in der Alten Tenne werden. Das „Ensemble der  Niederdeutschen Bühne“ führt kurzweilige Sketche auf. „Natürlich beachten wir die Hygieneregeln. Es ist aber jetzt auch wichtig, dass wir nach so langer Abstinenz wieder einmal eine Zusammenkunft mit Programm für Gleichgesinnte veranstalten. Der Titel „All’s Düörneen“ gibt denn wohl auch etwas wieder von der gegenwärtigen Situation, mit der alle Menschen irgendwie zurechtkommen müssen. Auch zwei Radtouren stehen auf dem Programm des Heimatvereins. „Wir wollen dabei besonders die Radfahrer berücksichtigen, die (noch) nicht mit einem Pedelec unterwegs sind. Es geht also gemächlich zu und die Entfernungen halten sich in Grenzen.“  Schon Anfang September ist eine Besichtigung auf dem Bauernhof Schulze Dinkelborg vorgesehen.  Dort geht es um die Bullenmastzucht und um die Frage, woher unser Steak kommt. Der Heimatverein beteiligt sich auch an der Woche der Erinnerung Anfang November und ruft dazu auf, an der Gedenkveranstaltung und  Kranzniederlegung an der Alten Synagoge Epe teilzunehmen.  Auch Kooperationen stehen auf dem Programm: Mit der Euregio Volkshochschule Gronau gemeinsam veranstaltet der Heimatverein einen Lichtbildervortrag mit Peter Benger zum Thema „Unser Nachbar Nederland“; mit dem KKV (Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung) fahren wir gemeinsam zur Landesagartenschau Kamp – Lintfort. Auch Aktuelles und Politisches soll nicht zu kurz kommen: Im Rahmen der Reihe „Epe- aktuell“  wird der Bürgermeister Rainer Doetkotte nach der Kommunalwahl im September im Heimatverein zu Gast sein. Außerdem stehen Vertreter der Eper Werbegemeinschaft Rede und Antwort zur Frage des Einkaufens in Epe.

In diesen Tagen gehen den Mitgliedern des Heimatvereins die Programme zu. Zu den Veranstaltungen ist gewöhnlich eine Anmeldung im Heimathaus (Tel. 02565 7899) oder bei den Vorstandsmitgliedern erforderlich.

Für die Radtouren des Heimatvereins Epe (1. Tour am 6.9.2020, 2. Tour am 27.9.20 jeweils 13.00 Uhr ab Heimathaus) ist ab sofort folgendes zu beachten: An der Fahrt Interessierte* melden sich vorher telefonisch im Heimathaus (Tel. 02565 7899) an. An den Radtouren können jeweils nur 30 Personen teilnehmen. Vor der Radtour trägt sich jeder in eine Liste, die der Tourleiter  bereithält, ein. Dabei erhält jeder einen Merkzettel, auf dem die Regularien der Radtour festgeschrieben sind. Mit der Unterschrift erkennt er / Sie die Regularien an. Eine Maske ist mitzubringen.

Für die Fahrt zur Landesgartenschau Kamp – Lintfort ist folgende Regelung vorgesehen: Anmeldungen sind ab sofort und im Heimathaus montagsmorgen (9.30 Uhr – 12.00 Uhr) möglich; Anmeldeschluss ist der 2. September.  Es kann nur eine begrenzte Anzahl von Interessierten teilnehmen. Eine Anmeldung ist dann  gültig, wenn  32 € für Fahrt und Eintritt auf das Konto des Heimatvereins eingegangen sind. (DE4046 4024 0101 807900).

Auch für alle anderen Veranstaltungen des Heimatvereins ist eine Anmeldung erforderlich.    

*Es ist immer auch ich die weibliche Form gemeint

Kommentar hinterlassen zu "Programm des Heimatvereins Epe 2. Halbjahr 2020 Die Niederdeutsche Bühne Münster zu Gast: „All’s Düörneen“"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website speichert einige User-Agent-Daten. Diese Daten werden verwendet, um eine persönlichere Erfahrung zu ermöglichen und Ihr Verhalten auf unserer Website gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu verfolgen. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Zustimmen, Ablehnen
781