Nistkästen gegen die Eichenprozessionsspinner

Die ersten Schritte sind gemacht: Nachdem die Nistkästen für die Vögel schon im Vorfeld zurecht geschnitten waren, konnten die Kinder der Bernhard – Overberg – Schule mit den Betreuern des Heimatvereins zusammen gebaut  werden. Dazu hatten sich Kinder der Offenen Ganztagsschule (OGS) mit Ihre Betreuerin Anne Leppen am Freitag in der Schreinerei Kötter eingefunden. Die Kinder  gingen auch gleich  ans Werk. Die Kinder waren über den Sinn und die Aufgaben der Nistkasten informiert worden. „Hoffentlich kommen jetzt auch eine Menge Meisen und gehen den Prozessionsspinnern an den Kragen“, so Christian, der sich gleich mit einem Elektroschrauber an die Kastenteile  heranwagte. Neben Theo Uesbeck und Ralf Kötter packten die Heimatfreunde Maria Perrefort, Wilhelm Kemper und Josef Pieper tatkräftig mit an, so dass nach kurzer mehr als zwanzig Kästen fertiggestellt werden konnten. Sie wurden noch eigenhändig von den Kindern mit ihrem Namen beschriftet und können jetzt am 25. Janaur 2020 im Rahmen des Projekts des Heimatvereins Epe „Nistkästen am Nienborger Damm“  aufgehängt werden.

Kommentar hinterlassen zu "Nistkästen gegen die Eichenprozessionsspinner"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website speichert einige User-Agent-Daten. Diese Daten werden verwendet, um eine persönlichere Erfahrung zu ermöglichen und Ihr Verhalten auf unserer Website gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu verfolgen. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Zustimmen, Ablehnen
663